Weiter zum Inhalt
Gestern, Heute & Morgen & protokolle » MdB Friedrich Ostendorff besucht Schweinebesamungsstation in Ascheberg
29Mrz

MdB Friedrich Ostendorff besucht Schweinebesamungsstation in Ascheberg

Am 28. März besuchte auf Initiative von Hubert Beckmann, B90/Grüne, OV-Ascheberg der Bundestagsabgeordnete und Landwirt Friedrich Ostendorff für 2 Stunden die GFS-Eberbesamungsstation in Ascheberg (GFS = Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG). Neben dem Geschäftsführer Herrn Josef Bünninghoff wurde er von dem Aufsichtsratsmitglied Albert Haggney sowie dem Genossenschaftsmitglied und Bioland Sauenhalter Wilhelm Schulte-Remmert empfangen.

Einleitend stellte Herr Bünninghoff kurz die Geschichte der GFS, um danach auf Struktur und Züchtungsziele einzugehen. Die GFS ist eine Genossenschaft mit nahezu 8.000 Mitgliedern, die Arbeitsthemen und Zuchtrichtung abstimmen. Im Moment verfügt die GFS über 2.100 Zuchteber, deren Schwerpunkt auf der Rasse Pietrain liegt. Neben hervorragenden Tageszunahmen, sehr guter Futterverwertung und einem hohen Fleischanteil zeichnet sich diese Schweinerasse mittlerweile durch vitale, robuste Ferkel und Mastschweine aus.

Anschließend diskutierte Herr Haggney mit Herrn Ostendorff über die Absatzzeit der Ferkel, die einen entscheidenden auf die Rentabilität der Sauenhaltung habe. Bei einer Sauenhaltung nach biologischen Richtlinien sind hier 6 Wochen Säugezeit als tiergerecht vorgeschrieben. Herr Schulte Remmert wies auf das mit einem erhöhten Grundfutteranteil in der Fütterung zusammenhängende größere Magenvolumen aufmerksam.

Herr Ostendorff freute sich hier als Mastschweinehalter, dass mit Herrn Schulte Remmert und seinen 450 Mutterschweinen jetzt eine höhere Professionalität in die biologische Schweineerzeugung Einzug gehalten hat. Als Gründer von Biofleisch NRW e.G. auf dem Westenhellweg in Bergkamen war er immer überzeugter Schweinehalter, „Schweine sind meine Tiere“, und stand damit gegen die besonders innerhalb der biologischen Landwirtschaft stark verwurzelte Teller-statt-Trog-Bewegung.
Ein erster Kontakt ist gemacht, dem sich weitere anschließen werden, um die biologische Schweinehaltung verbraucher- und tiergerecht weiter zu entwickeln.

Verfasst am 29.03.2013 um 19:02 Uhr von .
Bislang
Fatal error: Allowed memory size of 104857600 bytes exhausted (tried to allocate 56 bytes) in /kunden/384311_59387/wordpress/wp-includes/cache.php on line 650